Minerva Logo of the MPG

Computational Methods in Systems and Control Theory

Installation der Virtuellen Maschine

In der Vorlesung sollen neben den mathematischen Sachverhalten auch der Umgang mit Linux und Entwicklungswerkzeugen gelehrt werden. Damit alle Teilnehmer auf die selbe Ausgangssituation zurückgreifen kö steht eine Virtuelle Maschine mit einer vorkonfigurieten Linuxinstallation bereit. Es haltet sich dabei um das Ubuntu-Derivate "Lubuntu" in der Version 12.04. Die in der Lehrveranstaltung genutzten Programme sind bereits vorinstalliert.

Virtual Box

Virtual Box ist eine von SUN/Oracle entwickelte Virtuelle Maschine, welche es erlaubt ein fremdes Betriebssystem innerhalb eines anderen zu installieren. Virtual Box ist frei und kostenlos für Windows, Linux, MacOS X, FreeBSD und Solaris verfügbar.

Laden sie sich die aktuelle Version von https://www.virtualbox.org herunter und installieren sie diese. Installationanweisung finden sie auf den Virtual Box Webseiten. Unter Windows können sind die Standardeinstellungen der Installation optimal.

Virtuelle Maschine: LUbuntu 12.04

Die Virtuelle Maschine liegt im OVA-Format vor und kann somit auch mit anderen Virtuallisierung Lösungen wie VMWare genutzt werden. Sie einhält eine virtuelle Festplatte mit der 32-bit installation von LUbuntu 12.04.
 
Download: offline!
Die virtuelle Maschine wird durch "Datei->Appliance importieren" in Virtual Box integrierert.
 
In der virtuellen Maschine ist folgender Benutzer eingerichtet:
Benutzername: scuser
Passwort: user

Hinweise

Hin und wieder wird automatisch der Update-Manager innerhalb der Virtuellen Maschine gestartet. Dies kann unterbunden werden, in dem auf der Kommandzeile einmalig:

   gsettings set com.ubuntu.update-notifier no-show-notifications true
ausgeführt wird und anschliessend die Virtuelle Maschine neugestarted wird.


©2018, Max-Planck-Gesellschaft, München
Jens Saak, saak@mpi-magdeburg.mpg.de
22 Januar 2016